CHOR DES HANDWERKS - Männerchor der Stadt Gera e.V.

- 2017

- 21.03.2017 18:00 Uhr JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2017
   Haus des Handwerks - Meistersaal
 
 
Ein Blick auf das Arbeitspräsidium (von links nach rechts):

- Egbert Grübe - noch 1.Schriftführer
- Ronny Dannat - 1.Vorsitzender
- Günter Berg - Schatzmeister

Auf der rechten Seite die SF Günter Muckisch - 1.Tenor; Wolfgang Jähnert - 1.Tenor und Rainer Steldt - 1.Tenor verfolgen aufmerksam die Arbeit des Präsidiums. Nach einem schwungvollen Männerchorlied folgten die Berichte des 1. Schriftführers über vergangene Choraktivitäten wie Teilnahme an den Chorproben, Chorauftritte
in verschiedenen Pflegeheimen der Stadt etc. Ünser Hauptkassierer überwacht mit ganz präziser Sorgfalt die finanziellen Einnahmen und Ausgaben des Chores. Nicht zuletzt die Entrichtung der GEMA - Gebühren und natürlich das Einkassieren der Mitgliedbeiträge. Mit großer Spannung wurde der Bericht des 1.Vorsitzenden erwartet mit zahlreichen Erläuterungen.
                                                                                                                                                                                         Natürlich darf an einem solchen Tag auch der Chorleiter nicht fehlen. Ein Rückblick auf das vergangene und Vorschau auf das neue Chorjahr standen im Mittelpunkt seiner knappen Ausführungen.Im Anschluß haben wir uns eine kurze Pause gegönnt. Auch der 2.Teil unserer Jahreshauptversammlung begann mit einem Männerchorlied, was sonst...
Und so haben wir unserem SF Dieter Bleiber gleich noch ein Geburtstagsständchen zum 81. dargebracht.
Doch dann ging es wieder an die Arbeit.
In der Diskussion sprachen 11 SF zu den vorgetragenen Berichten. Daraus ergab sich dann folgender Beschluß:
Der Jahresbeitrag wurde von bisher 25,-- Euro auf Grund gestiegener Ausgaben rückwirkend zum 01.01.2017 auf 40,-- Euro erhöht Danach folgte die Entlastung des Chorvorstandes und der Kommissionen. Die "Entlastungpause" währte aber nur kurze Zeit. Es erfolgte dann die Neuwahl von Chorvorstand und den Kommisionen. Ronny Dannat und Frank Buhlmann wurden einstimmig zum 1. und 2.Vorsitzenden wiedergewählt. Die weiteren Mitglieder der einzelnen Kommisionen entnehmen Sie bitte der Unterseite "Vorstand" auf unserer überarbeiteten Homepage.
Zum Abschluss unserer Jahreshauptversammlung wurde noch einmal kräftig gesungen. "Auf Wiedersehen ihr Freunde mein" ertönte voller Hingabe. Dieses Lied begleitet uns schon viele Jahrzehnte durch all unsere Chorproben, Woche für Woche...



06.05.2017 13:00 Uhr BIERZUG 2017
Greizer Str. - Marktplatz - Greizer Str.


Erste Station: Treppenaufgang zu St.Salvator.





Mit fröhlichen Liedern auf den Lippen, allen voran "de Landsleut" ging es nach einem kleinen Zwischenstopp auf den Kirchentreppen zu St.Salvator und zwei deftigen Männerchorliedern über die Große Kirchstrasse hinunter auf den Marktplatz zu Gera.



Dort konnten wir unsere Oberbürgermeisterin Frau Dr.Hahn begrüßen und ihre Worte an die Bürger der Stadt Gera mit kleinen müsikalischen Sängersprüchen noch etwas würzen.




Auch unser Chorleiter Michael Gernhardt lies es sich nicht nehmen die Bewohner und Gäste der Stadt Gera mit einer Moritat an die Gerschen Bierbrauerzeiten zu erinnern, aber gleichzeitig auch die anwesenden Geraer freundlich zu bitten zum nächsten Bierzug im Jahre 2018 noch mehr Freunde und Bekannte mitzubringen. Übrigens, assistiert vom 2.Vorsitzenden unseres Vereins, Frank Buhlmann.

Nach diesem kleinen Singspiel in Geras guter Stube ging es dann zurück über die Große Kirchstrasse und einem nochmaligen Chorauftritt auf den o.g.Treppenaufgang, über die Greizer Str. ins Ferbersche Haus. Alles gut und alles schön, aber was soll ein Bierzug ohne Bier dachten sich die Sänger vom Chor des Handwerks und sicher auch die "de Landsleut". Mittlerweile waren ja auch die Kehlen ausgetrocknet.
Doch dann kam die Erlösung



Wiedereinmal war es unsere Oberbürgermeisterin Frau Dr.Hahn die mit einem gezielten Hammerschlag zum Faßanstich geladen hatte. Der Weg zum Freibier war eröffnet. Übrigens auf dem oberen Foto sieht man schon das einige Sänger vor lauter Durst die Köpfe hängen lassen...  Mit dem Freibier aus dem Fass wurden also die Kehlen wieder angefeuchtet, die Sänger hatten ja extra zum Bierzug ihre eigenen Bierpempel mitgebracht.




Nach einer kleinen kurzen Erholungsphase für die Sänger ging es dann im Wechsel mit den Musikern von "de,Landsleut" hinein in den Chorgesang.



Was passt an einem solchenTag als musikalischer Auftakt besser als das "Bierlied" von Pappert. Somit erhielten die anwesenden Gäste gleich einen Einblick in unsere Probenarbeit. Wir hatten natürlich, passend zum Tag noch mehr Trinklieder von Bier und Wein in unserer Notenmappe. Aber die Gäste wurden auch nicht verschont und wurden eingeladen gemeinsam mit uns einige bekannte Volklieder mit uns zu singen. Leider konnten wir dann unseren 2.Chorauftritt nicht mehr durchführen das sich die meisten Gäste, trotz der guten gastronomischen Betreuung in den eigenen Garten oder sonstwohin verzogen hatten.

Übrigens, weitere Fotos vom Bierzug 2017 können Sie sich in unserem Fotoalbum anschauen

Vielleicht sollten die Verantwortlichen vom Höhlerverein mal darüber nachdenken den Mittelpunkt des Geschehens mehr in den Mittelpunkt der Stadt zu verlegen.

Außerdem bedanken wir uns auch beim Kostümverleih "Nostalgie" in Ronneburg; Brunnenstr. 82 für die Auswahl und Bereitstellung unserer Kostüme.



- 17.06.2017 13:30 Uhr Zu Gast beim Blinden- und Sehbehindertenverband Gera
Volkshaus Gera - Zwötzen


Der Blinden- und Sehbehindertenverband Gera hatte in das Volkshaus Gera - Zwötzen zu seinem Sommerfest geladen. Natürlich haben wir die Einladung gerne angenommen. Nicht alle Sänger hatten an diesem Tage Zeit aber ein Großteil war doch gekommen.
Für uns als Chor gab es aber noch einen Anlass. Nach einem sehr langen Anlauf könnten wir an diesem Tag zum ersten Mal in unserer neuen Chorkleidung auftreten. Also, neue Chorkleidung ist schon etwas leicht übertrieben, aber, gesponsert von der Handwerkskammer gab es also neue schwarze Oberhemden mit Sticker und fast passend dazu jetzt gelbe Krawatten mit Violin- oder Bassschlüssel aufgestickt.




Natürlich hat auch unser Chorleiter eine Krawatte bekommen. An der Krawattenlänge, aber, müssen alle Chormitglieder noch etwas üben.
Nach dem etwa einstündigen Konzert konnten wir dann sogar noch unseren ehemaligen Sangesfreund Reimund Tostlebe und Ehefrau unter den Sommerfestgästen begrüßen.
Für unseren Chor ging es dann schnell nach Hause den am nächsten Tag gab es bereits den
nächsten Chorauftritt.


18.06.2016 14:00 Uhr Der "Sängerkrieg" auf der Osterburg"



Naja, Sängerkrieg ist wohl etwas übetrieben, nein ein Sängerkrieg, etwa wie auf der Wartburg bei Eisenach vor mehreren 100 Jahren, der war es nun wirklich nicht.
Im friedlichen, freundlichen und musikalischen Wettstreit durch alle Altersklassen, angefangen bei den "Singa-Pur-Kids" bis hin zu den schon etwas älteren Herren vom "Chor des Handwerks - Männerchor der Stadt Gera e.V." haben sich an diesem Tag, bei strahlend blauen Himmel 8 Chöre aus der Region zu einem Sängertreffen vereint.

Es waren dabei.

- Kammerchor "SingaPur" Weida (Heike Schwartze)
- Sängerkranz Wildetaube (Andreas Held)
- Schulchor des Dörffel-Gymnasiums Weida (Claudia Wöpke)
- Chor des Handwerks - Gera (Michael Gernhardt)
- Gemischter Chor "a capella" Weida (Claudia Wöpke)
- Geraer Sängervereinigung "Harmonie" (Ralf Runge)
- Liedertafel 1963 e.V. Münchenbernsdorf (Ronny Beilschmidt)
- "SingaPur KIDS" (Heike Schwartze)

Pünktlich 14:00 Uhr griffen die beiden Moderatorinnen, Anne König und Anja Kuschick - Büttner zu den Mikrofonen und brachten Schwung in den gefüllten Lustgarten der Osterburg.

An dieser Stelle schon einmal ein ganz herzliches Dankeschön an den Kammerchor "Singa - Pur" aus Weida für die Einladung und wir hoffen das wir mit unserem Programm einen Beitrag leisten konnten zum Gelingen dieses Sängertreffens.




Ja, hier bereiten gerade die Sänger vom Chor des Handwerks bei 30 Grad Hitze den "Angriff"
auf die Chorbühne vor.



Der "Chor des Handwerks" unter Chorleiter Michael Gernhard in seiner bewährten Rolle als  Chormoderator



Und noch einmal unser Chorleiter mit Gitarre bei einem Schunkellieder - Medley,
natürlich für alle Gäste zum Mitsingen und Mitschunkeln...
Im Hintergrund die Sänger vom Chor des Handwerks mit ihren neuen schwarzen Hemden und neuen Krawatten.




Und nach dem Chorauftritt gibt es natürlich viel zu erzählen und ein Gläschen in Ehren konnte niemand verwehren ...

Übrigens, weitere Fotos von diesem herrlichen Tag gibt es in unserem Fotoalbum  

20.07.2015 CHORAUSFLUG 2017

Pünktlich zu den vereinbarten Abfahrtszeiten trafen sich die Sänger mit ihren Ehefrauen etc. und erwarteten mit größer Freude den Reisebus der Fa. Köcher aus Weisenborn.



Hier sind die Sänger bereits auf dem Weg zum Austellungsgelände in Apolda. Vorher geht es natürlich an der Eintrittskasse vorbei um unsere Akteurtickets zu erhalten denn wir wollten ja gerne
auf der großen Veranstaltungsbühne eine Probe unseres Könnens abgeben.
Leider musste dieser Chorauftritt wegen Erkrankung des Chorleiters abgesagt werden. Da wir auch schon längere Zeit keinen Stellvertreter haben und sicher auch sobald keiner gefunden wird, war guter Rat teuer.

Der Held des Tages oder Retter in der Not mit seinen Tenören Wolfgang Jähnert, Dieter Petzold, Dieter Bleiber, Günter Muckisch und leider nur im Hintergrund, Reiner Steld. 

Am Ende hat sich aber unser Sangesfreund Wolfgang Schilder ein Herz gefasst und zwei Lieder am Seerosenbalkon dirigiert. So war wenigstens unser Gewissen etwas erleichtert und den Zuhörern hat es offenbar auch gefallen:

- Wir Sänger aus dem Elsteral
- Das Bierlied



Nach dieser aufregenden Stunde ging es dann doch noch durch dieses wunderbare Ausstellungs-gelände.










Ein Klavier mit Schwiegermutterstuhl...



Zum Schluß unseres Ausstellungsbesuches konnten wir uns anhören wie wunderbar es klingt
wenn auf der großen Festbühne gesungen wird.

Nun hatten wir ja an diesem Tag sehr viel Zeit und wir so unternahmen wir noch einen Abstecher in das Glockenmuseum.




Für diesen festlichen Anlass haben wir natürlich unseren eigenen Glöckner, SF Günter Völkel,
extra mit nach Apolda gebracht.

Inzwischen war die Zeit dann doch vergangen und wir mussten uns langsam auf den Heimweg machen. So ging es dann über die BAB4 bis zum Hermsdorfer Kreuz, AA Bad Klosterlausnitz.
Hier wurde es dann noch einmal richtig spannend. Es wurde ja nicht verraten wo denn das gemeinsame Abendessen stattfinden sollte. 
Doch ganz plötzlich standen wir davor.




Der Vergnügungsausschuß hatte dieses Geheimniss bis hier her streng geheim gehalten.
Wir waren alle gespannt auf den angekündigten Wurstsalat und die anderen Leckereien und wurden nicht enttäuscht.

AN DIESER STELLE EIN GROßES DANKESCHÖN DEM VERGNÜGUNGSAUSSCHUß.


 
So erstürmten wir Tische und Bänke der Gaststätte.







In dieser festlichen Stunde durften natürlich ein paar Chorlieder für den Gastwirt und auch zu unserer
Freude nicht fehlen. Wer sonst als unser Wolfgang Schilder übernahm erneut das "Dirigat"...




Nach 20:00 Uhr etwa, als die "Traube aus der Tonne" mit tiefer Hingabe verklungen war machten wir uns dann endgültig auf den Nachhauseweg. Für die Fußballfreunde aus dem Chor stand ja noch ein wichtiges Spiel unserer Fußball-Nationalmannschaft auf dem Programm.

Also, nochmal ein großes Dankeschön an unseren Sangesfreund Dietmar Schink und seinen Organiatoren für seinen Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung unserer Chorausfahrt 2017. Und ebenso ein Dankeschön an den Wirt und das gesammte Personal vom Landkaffee "Kitzbichler" in Caaschwitz.
Möge denn auch in 2018 ein Chorausflug zu Stande kommen.




Vor allen ein riesiges Dankeschön unseren Vorsitzenden Ronny Dannat, ohne Ihn hätte es nicht einmal die Akteuerskarten gegeben. 



Chorauftritt im Pflegezentrum "Am Hofwiesenpark" Gera Neue Str.

Zugegeben, der Weg bis zu diesem Chorauftritt war wohl etwas holbrig, aber, endlich war es dann soweit und wir konnten endlich mal wieder richtig öffentlich singen und den Heimbewohnern große Freude bereiten was uns auch offenbar recht gut gelungen ist. Leider konnten unsere beiden Vorsitzenden aus betrieblichen Gründen das nicht miterleben. Das tut aber an der Sache keinen Abbruch, den wir hatten ja  einen professionellen Vertreter der Chormusik als Dirigent engagiert.



 

Die Hauptpersonen dieses Tages.

- Christoph Berger als  amtierender Chorleiter an diesem Tag
- Stefan Pohl als zukünftiger Moderator.


Herr Berger hatte sich auf Anfrage bereiterklärt unseren Chor bei der Suche nach einem stellv. Chorleiter zu unterstützen und die nächsten anstehenden Chorauftritte persönlich mit abzusichern. Ganz einfach war das trotzdem nicht, er kannte unseren Chor "nur vom Ansehen" und unser Repetoire noch weniger. Das hat sich aber in den letzten Tagen etwas geändert.

Ja, und unser junger Sangesfreund Stefan Pohl hat sich ein Herz gefasst und sich mal an der Moderation versucht
was ihm fürs erste Mal doch recht gut gelungen ist.
Gesungen haben wir natürlich auch.
Endlich hörte man manche Sänger sagen, es war nämlich der erste Chorauftritt seit langem...


So ging es denn mit unserem Sängerspruch "Wir Sänger aus dem Elstertal" hinein ins Chorkonzert.
"Schwer mit den Schätzen "des Orients beladen, vorüber an "Der Loreley" mit dem goldenen Haar. Danach gab es eine kleine Rast am "Lindenbaum". Ein Jäger nahm dann Abschied von uns, entlang an der Saale hellem Strande
kamen wir zur Feststellung "Kein schöner Land in dieser Zeit".


 
Nach einer kurzen Pause kam dann der Wein "Aus der Traube in die Tonne" danach gings es wieder hinaus in die Natur und wir ergötzten uns am Anblick "Oh Täler weit, oh Höhen". Natürlich trafen wir auch das "Heidenröslein" ohne uns stechen zu lassen. Und nicht zuletzt lief uns auch der "Frater Kellermeister" über den Weg, er wollte gerade zur Weinprobe und wir haben ihn auch nicht aufgehalten.
Zur großen Freude der Heimbewohner erklang dann die bekannte Volksliederfolge zum Mitsingen für alle. 
Als wir dann schon dachten Ende gut alles gut, gab es noch ein Malheur mit unserem Kapitän "Ho, unser Maat".
Wir hoffen er ist bald wieder fit...



Die Heimbewohner ebenso die Verantwortlichen des Pflegezentrums haben sich für unseren Chorauftritt ganz herzlich bedankt. Sie freuen sich schon alle auf unser Weihnachtsprogramm am 03.12.2017.


1. Weihnachtskonzert im Pflegezentrum "Am Hofwiesenpark"
 unter der musikalischen Leitung von Alexander Ebert.




Pünktlich um 15:30 Uhr waren "fast" alle Sänger erschienen, in der neuen Chorkleidung natürlich, um sich warm zu machen (Einsingen) für den 1.öffentlichen Chorauftritt mit unserem neuen Chorleiter.
Und 16:00 Uhr war es dann soweit mit dem ersten Lied: "Süßer die Glocken nie klingen" im Satz von Gottfried Glöckner.Es folgten Moderation und Begrüßung durch unseren neuen Moderator 

 
S t e f a n  P o h l 

Bis zu einer kleinen Pause folgten dann noch:
"Stille Nacht" von Franz Schubert
"Weihnachtsglocken" von Hermann Sonett
"Ich bete an die Macht der Liebe" von Dimitri Bortnianski
sowie die "Hymne an die Nacht" von Ludwig von Beethoven. 


Etwas erholt kamen wir dann aus der Pause und so ging es weihnachtlich, festlich weiter:

"Tausend Sterne sind ein Dom" von Siegfried Köhler
"Weihnacht"(Markt und Straßen stehn verlassen...) Text von Joseph von Eichendorf
"Sind die Lichter angezündet" von Hans Sandig 

Mit der sehr bekannten Volksweise aus dem 18.Jahrhundert "O du fröhliche"
haben wir uns dann aus dem Pflegezentrum für dieses Jahr verabschiedet
und dieses Lied gemeinsam mit Heimbewohnern und Pflegepersonal zu Ende gesungen.



Weihnachtsfeier 2017

Am 12.12.2017 pünktlich 17:00 Uhr trafen sich die Sänger in ihrem Probenraum
zur Weihnachtsfeier. Die Chorauftritte sind zwar noch nicht zu Ende aber, eine Feier
"zwischendrinn" ist ja auch nicht schlecht.



Eröffnung der Weihnachtsfeier durch den 1.Vorsitzenden Ronny Dannat.



Die Wichtelpakete warten schon...



...endlich Wichtelstart !!!



Es ist angerichtet oder "Essen fassen !"



Gänsekeule mit Klößen


Natürlich wurde auch noch gesungen,
die lange versprochenen Geburtstagsständchen wurden endlich nachgeholt.
Im Hintergrund der Wirt des Hauses.



Ein weiteres Ständchen den Frauen der Bedienung.




Das Gitarrenduo Ruderisch / Zeitler lud ein zum gemeinsamen Gesang.



Egon, der Sprücheklopfer...



Vielbeachtet, Stefan Pohl mit seinem Zitterspiel zu weihnachtlichen Weisen.



Gefeiert wurde natürlich auch noch, siehe auch Bernd Engel.



Fotos von Frank Gabler/Rolf Uhlig





Weihnachtskonzert im Seniorenpflegeheim "Kurt Neubert"



Am 3.Adventssonntag anno 2017 pünktlich 9:30 Uhr trafen sich mal wieder "fast alle" Chormitglieder zu ihrem 2. Weihnachtskonzert im Seniorenheim"Kurt Neubert" um den Bewohnern dieses Heimes eine kleine musikalische Weihnachtsfreude zu bereiten.
Im heutigen Falle war es etwas schwierig, sind doch von unseren 5 1.Tenören gleich 3 Sänger ferngeblieben. Ja, was nun? Also, einer war aber doch anwesend, unser langjähriges Chormitglied Günter Muckisch.


Mit Bravour hat er an diesem gemeinsam mit dem Chorleiter zum guten Gelingen des Konzertes beigetragen. Mit dem gleichen Programm wie im Pflegezentrum "Am Hofwiesenpark" konnten wir am Ende des Konzerts mit einem gemeinsamen Gesang von "Oh du Fröhliche" die Heimbewohner und auch die Heimleitung erfreuen.

Als kleines Dankeschön gab es eine Flasche Wein für den Chorleiter und für jeden Sänger eine kleine Flasche Sekt, wofür wir uns auf diesem Wege ganz herzlich bedanken.




Weihnachtskonzert im Seniorenpflegeheim "Otto-Dix"




Der Kalender zeigt bereits den 21.12.2017, also nur noch 3 Tage bis Weihnachten.
Trotzdem haben sich noch einmal 19 von 34 Sängern auf den Weg gemacht um auch diese Heimbewohner auf ein freudiges friedliches Weihnachtsfest einzustimmen. Trotz unserer neuen Chorkleidung gibt es immer noch Probleme mit dem "Schlipsbinden". Und mit nur 2 1.Tenören
hat unser neuer Chorleiter halt das Beste daraus gemacht. So konnten wir unser Weihnachtsprogramm in guter Qualität erneut zu Gehör bringen.
Frohgestimmt gingen wir dann nach Hause oder noch igendwo noch einen Glühwein trinken ?
Ganz egal, wir freuen uns schon auf unseren Chorauftritt am 23.12.2017 um 16:00 Uhr
Am Museumsplatz zum Weihnachtsmarkt.



CHOR DES HANDWERKS  - LIVE im CONCERT

Mit großer Freude trafen sich am 23.12.2017 15:00 Uhr ca. 20 Sänger Chores im Probenraum, um sich einzusingen für unseren letzten Chorauftritt des Jahres auf dem Museumsplatz

Wir haben zwar noch etwas gewartet aber es wurden auch nicht mehr...













Allen Chormitgliedern, unserem Chorleiter Alexander Ebert
und den lieben Ehefrauen der Sänger,
die jeden Dienstag Abend auf ihr bestes Stück 2 Std. lang verzichten müssen
eine schöne Weihnachtszeit sowie ein frohes und gesundes 2018.